Wirksam in Wertschöpfungs­ketten

8. bis 10. März 2022

Lerne Veränderungs­prozesse
zu gestalten und begleiten.

Die Aktionstage schaffen einen Raum für die Frage:
Wie können Veränderungen in Wertschöpfungsketten für regionale und ökologische Lebensmittel wirksam gestaltet werden?

In einem interaktiven Workshop-Format bringen wir Menschen zusammen, die Wertschöpfungsketten in ihrer Entwicklung begleiten.

Wann

Start: 8. März 2022, ab nachmittags

Ende: 10. März 2022, bis nachmittags

Wo

Seminarhaus Stolzenhagen
16248 Lunow-Stolzenhagen

– im Naturpark Unteres Odertal,
nordöstlich von Berlin

Unser Verständnis

Wie gelingt Veränderung in Wertschöpfungsketten?
Indem man Menschen zusammenbringt und ihnen hilft, einen Weg zwischen praktischen Problemen und inspirierenden Zukunftsideen zu gestalten. So kann eine Strahlkraft für Neues entstehen – in Menschen, Unternehmen und Wertschöpfungsketten.

Hierfür bedarf es einer Beratung, die den Fokus auf eine prozessorientierte Begleitung richtet und sinnvolle Veränderungen methodisch unterstützt.

Das erwartet dich

Mit den Aktionstagen schaffen wir einen Raum, in dem die Entwicklung von Wertschöpfungsketten zu einem lebendigen Thema wird. Das Workshop-Format wird professionell begleitet von erfahrenen Berater:innen.

Du erkundest Wertschöpfungsketten und ihre Funktionsweise als System, in dem vielfältige Akteure und Interessen zusammenkommen.

Du lernst Methoden kennen, die dich darin unterstützen, Gruppen in Veränderungsprozessen zu begleiten.

Du reflektierst über deine Rolle in der Prozessbegleitung und welche Potenziale du selbstwirksam einsetzen kannst.

Du lernst Gleichgesinnte kennen und kannst dein Netzwerk erweitern.

Außerdem

  • Gutes, vegetarisches Bio-Essen
  • Die Natur des unteren Odertals
  • Gute Gespräche in gemütlicher Atmosphäre
  • Yoga für mehr Flexibilität (optional)

Anmeldung

Eine Anmeldung war bis zum 20.01.22 möglich.

Leider sind alle Plätze bereits vergeben.

Falls du auf die Warteliste möchtest, schreibe uns eine E-Mail an aktionstage@hnee.de.

Für wen

Für dich, wenn du in deiner täglichen Arbeit unmittelbar mit Unternehmen aus Landwirtschaft, Verarbeitung und Handel zusammenarbeitest und den Aufbau von Wertschöpfungsketten in der Praxis begleitest, z.B. als Wertschöpfungskettenmanager:in, Projektmanager:in in einer Öko-Modellregion oder Mitarbeiter:in eines Bio-Anbauverbandes oder einer Vermarktungsgesellschaft.

Das bringst du mit

Neugierde, dich aktiv mit der Frage auseinanderzusetzen, wie du in Wertschöpfungsketten wirksam Veränderung gestalten kannst.

Bereitschaft, an eigenen Fragestellungen zu arbeiten und Erfahrungen mit der Gruppe zu teilen.

Verbindliche Teilnahme an allen 3 Tagen.

Kosten

Unterkunft:

  • Einzelzimmer (88 bis 134 Euro pro Person für 2 Nächte)
  • Doppelzimmer (54 bis 88 Euro pro Person für 2 Nächte)
  • Mehrbettzimmer (50 Euro pro Person für 2 Nächte)

Verpflegung: 86 Euro pro Person (gesamte Veranstaltung)

Verwaltungsgebühr (Seminarhaus): 25 Euro pro Person

Die Rechnung für Unterkunft und Verpflegung erhaltet ihr vom Seminarhaus Stolzenhagen.

Organisatorisches

Anreise: Wir empfehlen eine Anreise mit dem Zug und Bus – das geht ganz einfach: Von Berlin Hbf kommst du mit der Regionalbahn gut in 50 min nach Angermünde. Von dort kannst du mit einem Linienbus nach Stolzenhagen fahren. Oder du gibst bei der Anmeldung an, dass du in Angermünde abgeholt werden möchtest. Dann organisieren wir einen Rufbus. Weitere Infos zur Anreise

Corona-Regeln: Die Veranstaltung findet vorbehaltlich der im März 2022 geltenden Corona-Schutzmaßnahmen statt. Um eine gute und für alle entspannte Arbeitsatmosphäre zu schaffen, gilt im Seminarhaus die 2-G Regel, ergänzt durch einen negativen Corona-Test bei Anreise. Das genaue Hygienekonzept wird euch vorher zugeschickt.

Kontakt

Koordination und Ansprechpartnerin:

Charis Braun

E-Mail: aktionstage@hnee.de
Telefon: 03334 657 319

Inhaltliche Planung:

Charis Braun, Evelyn Juister, Katja Searles

Moderation und methodische Gestaltung:

Jörg Jelden, Sabine Koppe

Organisation:

Charis Braun, Michaela Haack, Evelyn Juister, Josephine Lauterbach, Tanja Leinfelder, Ann-Kristin Saurma-Jeltsch, Katja Searles

Design und Webentwicklung:

Tanja Leinfelder, Simon Jockers

Ausrichtung:

Fachgebiet Politik- und Märkte der Agrar- und Ernährungswirtschaft (Prof. Dr. Anna Maria Häring) an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde in Kooperation mit dem EIP-Projekt Regionales Bio-Gemüse aus Brandenburg

Gefördert durch

Land Brandenburg, Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums, EIP-AGRI